Samstag, 6. September 2014

90 % der Reptilien haben Salmonellen (Cartoon)

 

Es war einmal vor langer Zeit (na ja, es war im Jahre 1997) da begaben sich ein paar Wissenschaftler unter der Leitung von D.L. Woodward in das ferne Königreich von Uncle Sam, um Schildkröten in Zuchtfarmen auf Salmonellen-Erreger zu untersuchen. Dabei stellten sie fest, dass bis zu 90 % der Tiere diese fiesen und auf Menschen potentiell übertragbaren kleinen Monster in sich trugen, ohne selber zu erkranken. Uncle Sam wollte aber nicht damit aufhören die Tiere auf den Zuchtfarmen weiterhin mit dem günstigen „Qualitätsfleisch“ der Schlachterei Gammelgockel zu füttern. Ihm war es wichtig, dass die Schildkröten weiterhin schön billig für den weltweiten Heimtiermarkt und den Feinkostmarkt im Lande Ching-Chong produziert werden konnten.

Woodward und seine Kollegen schrieben einen Bericht, in dem sie ihre Erkenntnisse zusammenfassten. Im Königreich Germania, dem Land der Dichter und Denker, war das Robert Koch-Institut sehr interessiert an diesem Bericht und erwähnte die Ergebnisse selbst in einer eigenen Publikation an das eigene Volk. Dabei übersahen sie jedoch, dass die böse Salmonellose vermutlich der Ernährung der Tiere im Königreich von Uncle Sam verschuldet war. Die Publizisten schrieben einfach, dass alle Reptilien im Lande Germania zu 90 % mit Salmonellen infiziert seien.

Die bösen Hexen, die sich in dubiosen Zirkeln zusammengeschlossen hatten, freuten sich über diesen Fehler des angesehenen Institutes, denn sie brauchten noch eine wichtige Zutat für ihre nächste Missetat. Die böse Hexe PETA nahm die Publikation des Institutes und braute daraus und weiteren dunklen Ingredienzien einen stinkenden Zaubertrank. Dieser sollte die Königin dazu bringen, jedes Reptil im Lande Germania als bösen Drachen zu betrachten. Die Minnesänger verbreiteten die Kunde unter dem Volk, dass fast alle Reptilien salmonellenspuckende Drachen und die Hüter dieser Tiere Feinde des Königsreiches seien.

Seitdem tobt ein emotionaler Glaubenskrieg im Lande Germania. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen