Freitag, 20. Mai 2016

Studie über die Persönlichkeit von Haustierhaltern

Derzeit läuft eine Studie über die Persönlichkeitsmerkmale von Haustierbesitzern, die von Studierenden der Uni Bremen mit der Fachrichtung Psychologie durchgeführt wird. Das Projekt kann mit einer Teilnahme an dieser anonymen Umfrage unterstützt werden. In der Umfrage wird zu Beginn konkret danach gefragt, ob man klassische Haustiere oder Terrarientiere (oder beides) hält. Man kann an der Studie auch teilnehmen, wenn man kein Haustierhalter ist.

Sind wir Terrarianer wohl eher ein Haufen verschrobener Eigenbrötler oder doch nur egoistische Selbstdarsteller, die gerne im Mittelpunkt stehen? Oder liegt die Wahrheit wie so oft vielleicht doch in der Mitte? Die Ergebnisse werden zeigen, ob Amtstierarzt Dr. Jochen Weins vom Landkreis Euskirchen (NRW) mit seinen Ausführungen auf dem ersten SPD-Wildtier-Symposium im Bundestag das Reptilienklientel richtig eingeschätzt hat. Ich zitiere mich selbst aus meiner Kolumne Speikobra im Magazin terraristik vom Dähne-Verlag (Ausgabe 1/2016):
Er erklärte dem Auditorium in seiner Präsentation beispielsweise die Eigenschaften eines typischen Reptilienhalters: So sind wir aus seiner Sicht oft „Empfänger von Sozialleistungen“ und befinden uns häufig in einer „prekären Finanzsituation“. Da wir „oft kein Selbstbewusstsein“ haben, halten wir Reptilien nur für unser „Ego und Image“. Und weil „besonders junge Leute“ gerne Reptilien halten, werden diese Tiere aufgrund unserer „Internetaffinität“ häufig im Internet gekauft.

Kommentare:

  1. Interessant. Ich werd bei der Studie mal mitmachen. Das Reptilien häufig im Internet gekauft werden, stimmt *leider*. Hab meine auch von einem Züchter. Terrarium, etc. von Amazon oder Terrahandel.

    AntwortenLöschen
  2. Vor einigen Tagen habe ich bei den (angeblichen?) Studenten unter der bei der Umfrage angegebenen E-Mail-Adresse nachgefragt, wie der aktuelle Stand der Studie ist und wann mit einer Ergebnisveröffentlichung zu rechnen ist. Diese Anfrage wurde bislang leider ignoriert.

    AntwortenLöschen