Donnerstag, 29. Januar 2015

Bericht über „Bugs International“ bei stern TV

Gestern war zu später Stunde wieder mal ein terraristisches Thema bei „stern TV“ auf RTL vertreten. Der Futterinsektenzüchter Georg Reitmaier, Gründer und Geschäftsführer von „Bugs International“, war zu Gast im Studio und servierte dem Moderator Steffen Hallaschka sowie drei weiteren Gästen verschiedene zubereitete Insekten aus der eigenen Zucht. Dies natürlich ganz im Schatten der aktuellen Dschungelcamp-Thematik. Den Vorbericht findet ihr hier: „Insektenzucht in Bayern – Der Herr der Heuschrecken“
 

Gezeigt wurde ein Videobericht über die Futtertierzucht sowie Reitmaiers ca. 700 m³ großes Privatterrarium. In dem Bericht wurde wieder einmal deutlich, dass Hygiene bei Bugs International groß geschrieben wird und dass dieser Futterrierzüchter nichts zu verbergen hat. Auch ein paar Mitarbeiter wurden interviewt und sprachen davon, dass die Arbeit mit dem „Ungeziefer“ inzwischen für sie vollkommen normal sei. Interessant und mit Vorbildcharakter ist auch die dortige Firmenpolitik, dass jeder Mitarbeiter (also z.B. auch eine Büroschreibkraft) einmal in der Futtertierzucht gearbeitet haben muss.

Reitmaiers Zucht begann laut eigener Aussage damit, dass seine Reptilien aufgrund des von ihm erworbenen Futters immer wieder krank wurden. Daraufhin züchtete er selber Futtertiere in einer besseren Qualität. Als er Nachzuchten seiner Reptilien an Kunden abgab, waren diese über deren optimalen Gesundheitszustand regelrecht erstaunt. Dadurch wurden schließlich auch die Futterinsekten an Bekannte in Reitmaiers Umfeld abgegeben. Dies war der Grundstein für eine der weltweit größten Futterinsektenzuchten. Mancher Terrarianer kennt vielleicht die Heimchendosen mit den niedlichen Cartoons auf den Deckeln, welche von einigen Zoofachgeschäften, Internethändlern und Börsenanbietern verkauft werden. Dabei handelt es sich um Futtertiere aus dem Hause Bugs International. In den Fachzeitschriften Reptilia und Terraria/elaphe wirbt die Firma regelmäßig mit Cartoons, die ganz dem bayrischen Humor folgend gerne mal ein wenig unter die Gürtellinie gehen, mich persönlich dadurch jedoch auch sehr ansprechen.

Reitmaier betonte im sternTV-Interview, dass Insekten nicht nur für Reptilien als Nahrung geeignet sind, sondern auch für uns Menschen. Die Nährwertbilanz ist bei Insekten besser als bei anderen Fleischsorten, weil die hochwertigen Eiweißverbindungen den menschlichen Körper weniger belasten als andere tierische Eiweiße. Interessant ist die Aussage von Reitmaier, dass die Behörden sich im Vorfeld immer wieder geweigert hätten, der Firma Bugs International die Produktion von Insekten als Lebensmittel zu genehmigen. Eine solche Genehmigung sei, so der von RTL als „Insektenkönig“ untertitelte Reitmeier, nach der Ankündigung des Besuchs von stern TV aber mittlerweile erteilt worden. Somit darf Bugs International nun Insekten in Lebensmittelqualität verkaufen (eine weitere Firma, die dies bereits tut, wäre „Snack-Insects“).

Fazit
Erfreulicherweise wurde das Thema trotz des bekannten RTL-Charmes nicht überzogen dargestellt. Somit war der Bericht erneut ein positiver Schritt in die Richtung, dass der Verzehr von Insekten in unserer Kultur salonfähig wird. Auch wenn die abschließende Prognose von Reitmaier in Bezug auf einen Verkauf von Insekten als Lebensmittel im Supermarkt in naher Zukunft nicht sehr positiv ausfiel. 
 
 

Kommentare:

  1. man sollte hier bei noch darauf Hinweisen, das es auch noch andere Futtertierzüchter gibt ... einer davon Ist die Firma KERF aus Unna ... ich kenn den Besitzer persönlich und die Futterinsekten haben eine wirklich hervorangende Qualität .... http.// www.kerf.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, sollte man nicht erwähnen, weil das nicht zum Thema des Artikels gehört. Denn Kerf produziert zwar Futtertiere, aber meines Wissens dies derzeit nicht in Lebensmittelqualität. Da nun einmal Bugs International bei stern TV vorgestellt wurde und es dabei primär um den Verzehr vor Insekten ging, müssen diverse Futtertierzüchter an dieser Stelle nicht erwähnt werden.

      Ich beziehe meine Futtertiere (die ich nicht selber züchte) übrigens auch nicht von Bugs International sondern von der b.t.b.e. Insektenzucht GmbH. Doch auch die erwähne ich im Artikel nicht, weil dieser Züchter weder bei stern TV erwähnt wurde noch Futtertiere in Lebensmittelqualität verkauft und somit nicht zum Thema passt. Zwar sind die Futtertiere dort meiner Meinung nach ebenfalls in einer guten Qualität, werden aber eben nicht gemäß der strengeren Auflagen des Lebensmittelrechts produziert.

      Löschen